Druckluftaufbereitung

Druckluftregelung und Druckluftreinigung

Warum Sie Ihre Druckluft vor der Anwendung aufbereiten? Die Umgebungsluft enthält Verunreinigungen wie Schmutzpartikel, Wasser, Öl und Spuren von Schwermetallen. Diese gelangen ins Druckluftnetz, da Kompressoren Umgebungsluft und somit automatisch die darin enthaltenen Verunreinigungen ansaugen. Die Verdichtung vervielfacht die Konzentration von Verunreinigungen. Beispiel: Verdichtung auf 10 bar = Konzentration von Schmutzpartikeln erhöht sich auf das 11-fache.

Verunreinigungen lassen sich mit bloßem Auge meist nicht erkennen.
Dennoch beeinträchtigen sie die Funktion des Druckluftnetzes und somit der nachgeschalteten Druckluft-Verbraucher in den meisten Fällen. Teilweise leidet darunter die Qualität Ihres Produktes.

1 m³ Umgebungsluft enthält:
  • 180 Millionen Schmutzpartikel zwischen 0,01 und 100 µm
  • 5 – 40 g/m³ Wasser
  • 0,01 – 0,03 mg/m³ Öl
  • Spuren von Blei, Cadmium, Quecksilber und Eisen
Wartungssysteme mehrteilig für Druckluft, Filter für Druckluft, Öler für Druckluft

Druckluftaufbereitung vermeidet Störungen an pneumatischen Komponenten. Sie erhöht die Lebensdauer der nachgeschalteten Druckluft-Verbraucher. Entsprechende Wartungsgeräte reduzieren Maschinenausfälle und Stillstandzeiten. Das Ergebnis: Sie erhalten kondensatfreie und rostfreie Druckluftleitungen. Durch geringere Druckverluste verbraucht Ihr System weniger Energie. Alles in allem erreichen Sie mit einer korrekt durchgeführten Aufbereitung Ihrer Druckluft eine verbesserte und konstante Qualität der Erzeugnisse. Somit verbessern Sie automatisch Ihr Produkt.

Reinigen Sie Ihre Druckluft mit unseren Vorfiltern, Mikrofiltern und Aktivkohlefiltern. Welche Porenweite Sie verwenden hängt von Ihrer Anwendung ab. Beaufschlagen Sie den Filter nach der Montage langsam mit Druck. Dies schützt den Filtereinsatz. Mit einem nachgeschalteten Mikrofilter erzielen Sie eine noch bessere Filterung Ihrer Druckluft. Lassen Sie Kondensat regelmäßig anhand des Ablassventils ab. Reinigen Sie das Filterelement von Zeit zu Zeit. Tauschen Sie Filter nach einem hohen Druckabfall in Ihrem Druckluftnetz oder nach Erreichung der vom Hersteller genannten Anzahl der Betriebsstunden aus.

In einem Druckluftnetz gibt es immer Druckschwankungen (Primärdruck). Die Aufgabe von Druckreglern – sie werden auch Druckregelventile oder Druckreduzierventile genannt – ist, verlässlich konstanten Druck (Sekundärdruck) bereitzustellen. Nur so vermeiden Sie den hohen Verschleiß von Steuerelementen und Verbrauchern und verhindern einen zu hohen Energieverbrauch. Ist der Betriebsdruck zu niedrig, beeinträchtigt dies den Wirkungsgrad und oft auch die Funktionsfähigkeit von Verbrauchern.

Ob Druckluftregelung oder Druckluftreinigung, in unserem Online-Shop finden Sie alles, was Sie für eine effiziente Nutzung der Druckluft benötigen. Dazu gehören:
  • Wartungseinheit
  • Druckregler (Druckventil / Druckregelventil / Druckminderer / Druckreduzierventil)
  • Filter
  • Filterregler
  • Öler
  • Druckaufbauventil (Anfahrventil / Befüllventil)
  • Einschaltventil, handbetätigt (Kugelhahn / Absperrventil)
  • Einschaltventil, pneumatisch betätigt
  • Einschaltventil, elektropneumatisch betätigt
  • Verteiler
  • Rückschlagventil
  • Befülleinheit
Neben den gängigen Wartungsgeräten erhalten Sie bei uns:
  • Systemerweiterungen
  • Zubehör und Ersatzteile
  • Kondensatableiter
  • Öl-Wasser-Trenner
  • Pneumatik-Spezial-Öl
Druckregler, Kondensatableiter, Filterregler für Druckluft