INFORMATIV. DIREKT. SPRUCHREIF.

LERNEN SIE UNS EINFACH BESSER KENNEN.

Insider-Wissen aus erster Hand: Tauchen Sie ein in unsere Arbeit. Erfahren Sie Wissenswertes rund um die Druckluft und Pneumatik.

Anika Niedwieser
TUSSIE Spielerinnen

18.09.2020 - Anika, wie hast du die Situation seit Corona-Beginn wahrgenommen? Was hat sich für dich im Alltag verändert und wie bist du mit der veränderten Situation umgegangen?

Als Erstes habe ich von der Situation der Corona-Pandemie in Italien durch die Medien erfahren. Persönlich hat es mich dann direkt betroffen, als das Training und die Liga abrupt abgebrochen wurden.
Das Training wurde eingestellt und ich konnte aufgrund des strengen Lockdowns in Italien dann nicht mehr nach Hause zu meiner Familie fahren.
Durch die Schilderung meiner Familie, die in Südtirol lebt, habe ich natürlich schon vorher einiges erfahren und ahnte schon was auf uns zukommen würde.

Welche Einflüsse hat die Corona-Pandemie deines Erachtens nach auf den Sport?

Durch die Corona-Pandemie hat sich sehr vieles im Allgemeinen verändert, besonders im Sport. Ganz stark sind davon die Sportarten betroffen, die keine TV-Einnahmen erzielen, da diese finanziell auf die Zuschauer und Sponsoren angewiesen sind. Aktuell ist es nicht abzusehen, wann wieder vor vollen Zuschauerhallen gespielt werden darf. Gerade Metzingen ist bekannt dafür, dass die Heimspiele immer ausverkauft sind und die Stimmung in der Halle ein großer Faktor ist. Auch einige Sponsoren sind natürlich von der Krise betroffen. Wie groß die Auswirkungen werden, ist sicherlich noch nicht absehbar.

Wie hat sich die Mannschaft und im Speziellen du dich an die besondere Situation angepasst? Wie trainiert ihr in diesen Zeiten?

Durch den Ligaabbruch war die Situation zunächst unklar und jeder hat versucht sich selber fit zu halten. Als sich die Situation in Deutschland gebessert hatte, konnten wir unter gewissen Vorschriften und Hygienemaßnahmen das Training wieder aufnehmen. Mittlerweile sind viele Dinge ganz normal geworden. Vor jedem Training wird Fieber gemessen, wöchentlich werden wir auf Corona getestet und ansonsten gelten für uns neben dem Handballfeld die gängigen Hygieneregeln, wie für jeden anderen auch. Wir als Team sind alle froh, dass wir überhaupt wieder trainieren und auch spielen dürfen.

Gab es spezielle Vorgehensweisen oder Konzepte, die vom DHB vorgegeben wurden?

Ja natürlich, einiges habe ich ja schon eben genannt, wie das Fiebermessen und die Tests. Die Konzepte werden aber auch immer wieder überarbeitet und man darf und muss sich immer wieder auf neue Dinge einstellen. Auch bei jedem Auswärtsspiel gelten vor Ort andere Regeln. Der Verein informiert uns dann immer und wir halten uns daran. Letztendlich versuchen wir uns trotzdem immer auf das Spiel zu konzentrieren.

Kannst du uns sagen, wie es weitergeht? Spielpläne und Spiele gibt es ja nun glücklicherweise wieder. Welche Konzepte gibt es für Zuschauer und Sponsoren?

Leider können wir momentan nur eine begrenzte Anzahl von Zuschauern zu den Spielen zulassen. Es freut uns natürlich sehr, dass uns die Fans die Treue halten und dass fast alle Dauerkarten-Besitzer sowie auch der Großteil der Sponsoren ihr Abo verlängert haben. In erster Linie können wir sehr dankbar sein, dass die Saison begonnen hat und wir spielen dürfen. Alles Weitere wird sich dann zeigen. Wir befinden uns in einer Situation für die niemand etwas kann und in der niemand genau weiß wie es weitergeht. Ich denke das Sprichwort „von Spiel zu Spiel denken“ ist so treffend wie nie.

Meinst du, dass Corona den Sport allgemein und euren Sport im Besonderen nachhaltig verändern wird?

Solange die Pandemie anhält, hat diese einen großen Einfluss auf den Sportbetrieb. Wir hoffen natürlich, dass sich schnellstmöglich wieder alles normalisiert. Aber ich denke so geht es ja ganz vielen Menschen, jeder wünscht sich doch das Leben vor der Corona-Zeit zurück. Ob und wann ist unklar, bis dahin müssen wir uns so gut es geht damit arrangieren. Natürlich kann das auch dazu führen, dass es nachhaltige Veränderungen geben wird, was ich aber nicht hoffe. Was sich aber niemals ändert, ist der Wunsch jeder TUSSIE, endlich wieder in eine ausverkaufte Öschhalle einzulaufen und gemeinsam mit den Fans einen Sieg zu erkämpfen!

Kurzhubzylinder

14.08.2020 - ... und was Sie schon immer über diese kompakten und praktischen Teile wissen wollten. Haben wir´s mit einem redaktionellen Beitrag doch mal wieder in eine Fachzeitschrift geschafft – nämlich in die O + P Fluidtechnik erschienen in den Vereinigten Fachverlagen.

Sie wollen auch unbedingt wissen, was es mit pneumatischen Kurzhubzylindern auf sich hat? Dann stöbern Sie doch einfach in unserem Beitrag.

Die RIEGLER Blogger

Schlauchpakete

04.08.2020 - Direkt zum Start unseres neuen Blogs, haben wir uns etwas ganz Besonderes für Sie einfallen lassen: Die RIEGLER Polyurethan-Schlauch-Sets. Insgesamt bieten wir in unserer Aktion sechs verschiedene PU-Schlauchsets mit einer Ersparnis bis zu 80 % auf den Listenpreis – und das sogar bis Ende September! Daneben bieten die Schlauch-Sets folgende Vorteile:

Schlauchbox
  • Schutz Ihres Schlauches vor Verschmutzungen.
  • Kein unkontrolliertes »Aufspringen« und Verteilen Ihres Schlauches auf dem Boden. Stolpern wird verhindert.
  • Einfache und bequeme Schlauchentnahme Stück für Stück.
  • Schneller Zuschnitt mit der aufgedruckten Zentimeter-Skala.
PU-Schlauch
  • Besonders flexibel und knickfest.
  • Kleiner Biegeradius.
  • Großer Temperaturbereich, vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
  • Bestens geeignet für Steckver-binder, da außenkalibriert.
Schlauchabschnieder
  • Geringer Kraftbedarf beim Ablängen von großen Rohr und Schlauchdurchmessern
  • Die langlebige Klinge schafft bis zu 20.000 Schnitte.
  • Die Schneidefläche im 90-Grad-Winkel hilft Ihnen, damit Endstücke einengeraden Schnitt erhalten.

Also nicht zögern und bei unserer Aktion gleich richtig gut abschneiden. Hier geht´s zu unseren Schlauch-Sets

Ihre RIEGLER Blogger

Blogintro

31.07.2020 - Ganz im Sinne unseres Slogans EINFACH. BESSER. MACHEN. starten nun auch wir in die Welt des Bloggens. Ab jetzt können Sie hier in regelmäßigen Abständen Wissenswertes rund um das Unternehmen RIEGLER, die Drucklufttechnik und Pneumatik und dadurch noch einiges mehr über unsere MACHER-MENTALITÄT erfahren. Um Ihnen den Start unseres Blogs zu versüßen, haben wir uns für die nächsten Tage gleich was Tolles für Sie einfallen lassen… Sie können also gespannt sein!

Die RIEGLER Blogger